»Jedes Kind ist einmalig«

Beobachten – erkennen - begleiten
Tipps für die Praxis auf Grundlage neuester Forschungsergebnisse

13. + 14. Oktober 2017
Werkstattschule (Rostock/Südstadt)

Der Fachtag „Jedes Kind ist einmalig – beobachten, erkennen, begleiten“ wird ausgerichtet vom Netzwerk Abenteuer Familie. Das Rostocker Netzwerk hat es sich zum Ziel gesetzt, den interdisziplinären Austausch auf regionaler als auch überregionaler Ebene anzuregen. Auf diese Weise profitieren unterschiedliche Berufsgruppen des Sozial- und Gesundheitswesens von einem konstruktiven Dialog, der neue Weichen für die nachhaltige und ganzheitliche Arbeit mit Familien stellen kann. Die Organisation von interdisziplinären Fachtagen und Elternveranstaltungen zählt zu zwei Kernbereichen der Netzwerkarbeit des multiprofessionellen Netzwerkes Abenteuer Familie.

Programm

Elternabend am Freitag, den 13.10.2017

Entwicklungskrimi Frühe Kindheit: das Alter zwischen 0 und 6 Jahren

Beginn 19.30 Uhr bis ca. 21.00 Uhr
Eintritt 25 Euro
Ort Aula der Werkstattschule in Rostock

Die ersten sechs Lebensjahre eines Kindes sind geprägt durch eine Vielzahl an Entwicklungsaufgaben und unterschiedlichen Erfahrungen. Dabei folgt die kindliche Entwicklung keinem klar strukturierten Fahrplan, sondern experimentiert hier und da auf neuen Wegen. Tatsächlich zeigt sich dabei eine spannende Entwicklungsvielfalt bei Kindern. Diese wartet auf eine individuelle Beantwortung durch die Bezugspersonen.

Erziehung wird heute als zugewandt-kompetente Entwicklungsbegleitung verstanden. Moderne Erziehung fordert zum selbständigen Erkennen und Handeln auf, damit ein Kind zunehmend unterschiedliche Situationen selbst gestalten kann: „Nicht mit mir passiert etwas, sondern ich kann Einfluss nehmen, etwas bewirken und verändern.“

Jedem Kind stehen Entwicklungspotenziale zur Verfügung. Diese können sich durch anregende Impulse ihrer Bezugspersonen (Mama, Papa, Oma, Opa, …) und anderer Kinder weiterentwickeln als auch differenzieren.

Der Vortrag von Dr. Gabriele Haug-Schnabel stellt neueste Forschungsergebnisse für die Altersspanne von 0 bis 6 Jahren vor.

Mithilfe von Filmausschnitten und Verhaltensprotokollen werden typische Entwicklungsstationen illustriert, um eine lebendige Diskussion anzuregen. Das Netzwerk Abenteuer Familie lädt zu diesem Themenabend am 13.10.2017 recht herzlich in die Aula der Werkstattschule ein.

 

Veranstaltung für ein interdisziplinäres Fachpublikum (inklusive Fortbildungspunkte) am Samstag, den 14.10.2017

Entwicklungsbegleitung von Kindern im Alter von 0-6 Jahren: eine lohnende Herausforderung für die Familie und außerfamiliäre SpezialistInnen

Beginn 9.00 Uhr bis ca. 16.00 Uhr
Eintritt 75 Euro
Ort Aula der Werkstattschule in Rostock

Essen, Schlafen, Sprechen, Bewegungs- und Spielverhalten, Beziehungsaufbau, Regelakzeptanz und vieles mehr wird in den ersten Kindheitsjahren als Entwicklungsleistung erwartet.

Kinder lernen immer im sozialen Kontext. Lernprozesse finden dabei vorrangig im Alltag und weniger in vorbereiteten pädagogischen oder therapeutischen Settings statt.

Wenn uns am Verhalten eines Kindes etwas auffällt, müssen wir uns besonders für seine Lebenssituation interessieren. Der Umgang mit „Auffälligkeiten“ von Kindern ist eine Herausforderung für verschiedene Berufsgruppen. Hierbei kann ein veränderter Forschungsfokus beobachtet werden: Ziel ist es heute nicht, jeden Konflikt zu vermeiden, sondern ihn professionell zu begleiten.

Warum ist Verhaltensbeobachtung Grundlage für alltägliches Arbeiten außerfamiliärer Spezialisten?

Eine Blickschulung kann einer gezielten Begleitung im Alltag dienen. Dies dient der Kompetenzerweiterung von Therapeuten, Ärzten, Erzieher, Sozialpädagogen und Hebammen. Je besser die Beobachtungskompetenz einer Fachkraft ist, desto effizienter können Erkenntnisprozesse vonstattengehen. Dies hilft bei der Identifikation eigentlicher Konfliktfelder, welche kindliches Verhalten beeinflussen.

Hierbei spielt frühes Konflikthandling eine wichtige Rolle bei der Förderung sozialer Intelligenz. Alle Gefühle werden anerkannt und benannt, aber nicht alle daraus entstehenden Handlungen werden akzeptiert.

Dieser Fachtag für außerfamiliäre Spezialisten bietet die Möglichkeit, auf Grundlage ausgewählter Beispiele einen Austausch über entwicklungsgerechte Interaktionsmöglichkeiten mit Kindern zu initiieren.

Therapeuten, Hebammen als auch pädagogische Fachkräfte erhalten Fortbildungspunkte und ein Teilnahmezertifikat. Der Fachtag am 14. Oktober 2017 ist mit 6 UE anerkannt nach der Bildungskonzeption für 0-bis10-jährige Kinder in Mecklenburg-Vorpommern (Modul 3: 3.2.). Zudem sind 5 Fortbildungspunkte nach §125 Abs. 1 SGB V für Heilmittelerbringer erhältlich.

Sie haben Fragen?

Dann erreichen Sie uns per

info@abenteuerfamilie.org

0172-816 31 09

Veranstaltungsort

Werkstattschule (Rostock/Südstadt)
Pawlowstr. 16
18055 Rostock
(Nähe Klinikum Südstadt)

Aus unserem Blog

Waldtag in Mecklenburg-Vorpommern

21.09.2017
Wie Baumriesen zu Monstern werden und Stockhäuser zu schützenden Wällen…. Ist es nicht fabelhaft, welche Möglichkeiten uns dieses wunderbare Flächenland Mecklenburg-Vorpommern bietet? Nicht in jeder Region Deutschlands ist es organisatorisch Möglich, in sehr kurzer Zeit beispielsweise an einem Samstagvormittag oder…
weiterlesen

Kinderzimmer: Räume von Kindern für Kinder

15.09.2017
Warum gibt es Zimmer für Kinder, die nicht zum Entdecken einladen? Im Grunde genommen ist diese Frage schnell beantwortet: Kinder sind oftmals passive Begleiter von eifrigen Mamas und Papas, die es einfach nur gut meinen. Das bedeutet, sie dürfen ihren…
weiterlesen

Also, ich habe das so gemacht …

06.09.2017
Wenn Mütter Omas werden und alles früher sowieso besser war Hat sich ein Baby auf den Weg gemacht, verändert sich nicht nur der weibliche Körper und die Beziehung zum Partner. Auch das Verhalten gegenüber den Eltern, Großeltern und anderen Verwandten…
weiterlesen

Entwicklungskrimi Frühe Kindheit: das Alter zwischen 0 und 6 Jahren

23.05.2017
Die ersten sechs Lebensjahre eines Kindes sind geprägt durch eine Vielzahl an Entwicklungsaufgaben und unterschiedlichen Erfahrungen. Dabei folgt die kindliche Entwicklung keinem klar strukturierten Fahrplan, sondern experimentiert hier und da auf neuen Wegen. Tatsächlich zeigt sich dabei eine spannende Entwicklungsvielfalt…
weiterlesen

Bobath Konzept: Ein Beispiel lebendiger Kooperation

08.03.2017
Berta und Karel Bobath: eventuell ist das Bild urheberrechtlich geschützt „Gemeinsam sind wir stark!“ Diesen Spruch kennt der eine oder andere aus sportlichen Wettkämpfen. In diesem Artikel beschreibt das Rostocker Netzwerk Abenteuer Familie, welche Rolle diese magischen Wörter beim Bobath…
weiterlesen